Es heißt ja immer: „In der Politik ändert sich ja sowieso nichts und verändern kann ich auch nix!“ Viele engagieren sich mit dieser Begründung nicht in Parteien oder deren Jugendorganisationen.
Dass es anders geht, zeigt die Geschichte hinter diesem Artikel in der Oberhessische Presse.

Die Idee kommt aus Utrecht und wurde an uns als Junge Union über einen Beitrag aus der Tagesschau herangetragen nach dem Motto: „Wäre das nicht was für Marburg-Biedenkopf?“
Wir haben uns dann Gedanken gemacht und waren uns schnell einig: Auf jeden Fall! Die OP hat dazu sogar eine Pressemitteilung abgedruckt.

Und weil unsere Mutterpartei, die CDU Kreisverband Marburg-Biedenkopf uns ernst nimmt und unsere Ideen aufgreift, war es die CDU Marburg, die unser Anliegen aufnahm und übernahm. Und sie hat, was in der Politik wichtig ist, andere Parteien von dieser Idee überzeugen können! Es sieht gut aus, dass nun in der Universitätsstadt Marburg unsere Forderung umgesetzt wird! Und vielleicht folgen ja noch andere Städte und Gemeinden im Landkreis?

Wenn Euch also nochmal jemand erzählt, in der Politik könne man nichts erreichen, dann verweist ruhig demnächst auf begrünte Bushaltestellendächer in Marburg.
Und wenn Ihr Ideen habt, um bei Euch vor Ort, ganz konkret etwas zu verändern, dann kommt zur Jungen Union! Wir machen das!
Und zwar mit Euch zusammen!

« KLARTEXT-Tour „Autofreier Sonntag“ im Ebsdorfergrund »